Christian Kintscher

Ein Chorleiter stellt sich vor

Christian Kintscher, Chorleiter daCHORAm 10. Dezember 1970 erblickte ich in Recklinghausen das Licht dieser Welt und wusste fast sofort, dass ich Musiker werden wollte.

Im zarten Alter von 8 Jahren begann ich Klavier zu spielen und damit die Ohren meiner Mitmenschen zu strapazieren. Das kann allerdings nicht ganz so schlimm gewesen sein, denn ich musste schon mit 12 Jahren in meiner Heimatgemeinde St. Joseph die Orgel spielen, jedoch nur während der nachmittäglichen Werktagsmessen. Um aber auch an Sonntagen während des Hochamtes und sonstigen Feierlichkeiten spielen zu dürfen, nahm ich mit 16 Jahren doch noch Orgelunterricht.

Meine musikalische Laufbahn setzte ich fort, indem ich zwischen meinem 18. und 20. Lebensjahr ein zweijähriges Studium der Kirchenmusik an der Kirchenmusikschule in Münster absolvierte. Mich interessierte aber nicht nur das Klavier – und Orgelspiel, sondern auch die Chormusik. Und so übernahm ich als 18jähriger die Leitung des Kirchenchores St.Joseph in Recklinghausen.

Nach meinem Abitur folgte dann ja schon zwangsläufig das Kirchenmusikstudium an der Musikhochschule Detmold, Abteilung Dortmund, das ich nach 4 Jahren als Diplomkirchenmusiker erfolgreich abschloss.

Manche Menschen glauben, man könne nicht auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig tanzen. Aber ich tue es. Mir genügte nicht das Studium allein, die Leitung eines Chores und andere musikalische Verpflichtungen. Das Spektrum Musik ist einfach zu breit gefächert, um sich mit einer oder zwei Musikrichtungen zufrieden zu geben. Deshalb gründeten drei andere Musiker und ich unser eigenes Tonstudio in Castrop-Rauxel. Dort können wir nach Herzenslust experimentieren, Aufnahmen machen und das Studio natürlich auch an andere Musiker vermieten.

Und da ich immer noch gerne auf mehreren Hochzeiten gleichzeitig tanze, hier eine Aufstellung meiner momentanen Tätigkeiten:

  • Seit 2001 fungiere ich als hauptamtlicher Kirchenmusiker in St.Marien in Waltrop und muss dort jetzt immer die Orgel spielen.
  • Seit 1997 bin ich selbstständig im Studiobereich und der Labelgründung (Fa. Tonhaus) tätig.
  • Seit Februar 2002 (mit Unterbrechung) habe ich die Leitung von daCHOR angenommen.
  • 2003 gründete ich das „One Love Project“ und freue mich heute auf viele weitere Jahre mit daCHOR, dem etwas anderen Chor aus Selm